Handelskammer Bozen

Rechtsquellen

Die neuen Maßnahmen (Dekret des Ministerpräsidenten vom 18.10.2020)

Bar und Gastronomie

  • Schließung der Tätigkeiten betreffend die Gastronomie um 24:00 Uhr und Öffnung nicht vor 5:00 Uhr. An jedem Tisch dürfen höchstens sechs Personen Platz nehmen.
  • Bars, Pubs und andere Lokale dürfen Getränke und Speisen zum Verzehr im Stehen im Freien nur bis 18:00 Uhr verabreichen; ab 18:00 Uhr ist somit nur der Verzehr am Tisch erlaubt. 
  • Die Lieferung ins Haus von Speisen ist weiterhin unter Beachtung der hygienisch-sanitären Vorschriften sei es für die Verpackungs- als auch für die Transporttätigkeit erlaubt. Bis 24:00 Uhr ist auch der Take-Away-Verkauf gestattet, allerdings ist der Verzehr vor Ort oder in der Nähe des austeilenden Betriebes verboten. 
  • Alle Inhaber von öffentlichen Betrieben müssen am Eingang ein Schild mit der Höchstanzahl an Personen, die sich aufgrund der geltenden Protokolle und Richtlinien gleichzeitig im Lokal aufhalten dürfen, aushängen.

Volksfeste und Messen

  • Aussetzung von Messen und lokalen Volksfesten, mit Ausnahme von nationalen und internationalen Messen.

Kongresse und Tagungen

  • Es werden alle Tagungs- oder Kongresstätigkeiten ausgesetzt, mit Ausnahme jener, die online abgehalten werden.

Friseur- und Schönheitssalons

  • Friseur- und Schönheitssalons sind von den Maßnahmen, welche den Betrieb anderer Geschäfte einschränken, nicht betroffen. Anfangs war die vollkommene Schließung der Salons in Betracht gezogen worden, doch dann hat die Regierung beschlossen, in diesem Bereich keine Einschränkungen vorzusehen. 

Homeoffice 

  • Ausbau des Homeoffice in der öffentlichen Verwaltung. Die Regierung empfiehlt, auch im Privatbereich wo möglich auf Homeoffice umzusteigen.
  • Aussetzung der Sitzungen vor Ort; die Unternehmen, die Freiberufler und alle anderen Kategorien werden ersucht, die Sitzungen über Videokonferenz abzuhalten und die Treffen vor Ort soweit möglich zu vermeiden. 

Sport

  • Es sind nur die Veranstaltungen und die Wettkämpfe für Einzel- und Mannschaftssportarten von nationalem oder regionalem Interesse zulässig, die vom „Comitato Olimpico Nazionale Italiano (CONI)“ oder vom „Comitato Italiano Paralimpico" (CIP) anerkannt sind; bei solchen Wettkämpfen dürfen Zuschauer in Höhe von maximal 15% aller Plätze mit einer Höchstzahl von 1.000 Zuschauern für Veranstaltungen im Freien und 200 Zuschauern in geschlossenen Anlagen anwesend sein. Dabei müssen immer die Vormerkung und Platzreservierung, angemessene Luftmengen und -wechsel, die Einhaltung von mindestens einem Meter Abstand zu den vorne und seitlich sitzenden Personen, die Messung der Körpertemperatur am Eingang und die Pflicht zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes im Sinne der geltenden Anti-Covid-Protokolle gewährleistet sein. 
  • Breiten- oder Freizeitsport in öffentlichen und privaten Turnhallen, Schwimmbädern, Sportzentren und -zirkeln sind unter Einhaltung des Mindestabstandes und ohne Menschenansammlungen im Einklang mit den Richtlinien des Sportamtes erlaubt.
  • Kontaktsportarten und Amateursporttätigkeiten sind untersagt.

Öffentlicher Nahverkehr

  • Im Nahverkehr dürfen weiterhin nur 80% der verfügbaren Plätze belegt werden.
  • Einsatz von Reisebussen zur Unterstützung des öffentlichen Transportwesens.
  • Der tägliche Unterrichtsbeginn an den Schulen und Universitäten soll besser gestaffelt werden, auch durch die Absprache zwischen den Schulleitern und den öffentlichen Verkehrsunternehmen. 

Schule und Unterricht

  • Der Unterrichtsbeginn und der Schulschluss sollen neu organisiert und über einen längeren Zeitraum ausgedehnt werden, auch mit Einsatz von Nachmittagsunterricht und Unterrichtsbeginn nicht vor 9:00 Uhr.
  • Stärkerer, aber gezielterer Einsatz des integrierten digitalen Unterrichts für die Oberschulen, insbesondere für die oberen drei Schulklassen. 
  • Für die Universität ist der Fernunterricht vorgesehen. 

Spiel- und Bingosäle

  • Die Tätigkeiten der Spielhallen, Wettsäle und Bingosäle sind von 8:00 Uhr bis 21:00 Uhr erlaubt, sofern die Regionen und Autonomen Provinzen zuvor die Vereinbarkeit der Abwicklung dieser Tätigkeiten mit Verlauf der Epidemie im eigenen Gebiet erhoben haben und geeignete Protokolle oder Richtlinien zur Vorbeugung oder Reduzierung der Ansteckungsgefahr ermitteln. 

Verbot von Menschenansammlungen und Befugnisse der Bürgermeister

  • Die Bürgermeister verfügen die Schließung nach 21:00 Uhr für die Öffentlichkeit von Straßen oder Plätzen oder Stadtzentren, wo Menschenansammlungen entstehen könnten. In solchen Fällen sind nur der Zugang zu öffentlichen Betrieben, die ordnungsgemäß geöffnet sind, und zu privaten Wohnungen und das Verlassen derselben erlaubt.
Waren diese Informationen hilfreich?
Durchschnitt: 5 (3 votes)

Kontakt

Unternehmensentwicklung

0471 945 691 - 657

Generalsekretariat

0471 945 615

Handelsregister

0471 945 643
Öffnungszeiten

MO-MI: 8.30 - 12.15
DO Bürgertag: 8.30 - 13.00 und 14.00 - 17.30
FR: 8.30 - 12.15